BZV Medienhaus GmbH

Reisefinder

 

SÜDAFRIKA - Die Garden Route per E-Bike - 14 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
17SUD450
Termin:
01.10.2017 - 14.10.2017
Preis:
ab 3795 € pro Person

+ Traumhafte Küstenlandschaften, Tiere und herrliche Nationalparks
+ Genuss und Muße ohne Anstrengung
+ Kapstadt, Tafelberg und Kap der guten Hoffnung
+ Addo Elephant-Park

Zwischen Kap und Indischem Ozean

EINZIGARTIGE BELVELO-MOMENTE:
- Höchstens 12 Teilnehmer und deutsch sprechende Reiseleiter
- Kapstadt, eine der schönsten Städte der Welt: Tafelberg, Kap der Guten Hoffnung und Weinland
- Begegnungen beim Besuch eines Townships bei Kapstadt
- Besuch bei den Straußenbaronen: Aufenthalt in der Karoo-Wüste Panorama-Wanderungen auf dem Tafelberg und der Robberg-Halbinsel
- Wilde Küste bei Plettenberg und im Tsitsikamma-Nationalpark
- Tierbeobachtungen zu Wasser und zu Land: Wale und Vögel am Indischen Ozean
- Einmalige Großwild-Safari-Eindrücke im malariafreien Addo Elephant-Park

Freuen Sie sich auf malariafreie Wildreservate, das legendäre Kap der Guten Hoffnung, historische Weingüter, mediterranes Klima und einige der wohl schönsten Panorama - Strecken der Welt! Es erwartet Sie eine genussvolle Südafrika - Reise mit kulinarischen Entdeckungen, bewegenden Begegnungen und Safari - Erlebnisse zwischen Kapstadt, dem schönsten Ende der Welt, der Karoo und den Wildparks am Eastern Cape.

1. Tag Anreise
Abflug von Hannover

2. Tag Willkommen in Kapstadt
Unser deutschsprachiger Reiseleiter begrüßt uns ganz herzlich am Flughafen. Nach einer kurzen Fahrt ins Hotel geht mein Abenteuer Südafrika auch schon los. Erste Station: das Castle of Good Hope. Unser Guide erklärt uns alles rund um die Entstehung dieser Festung. Wir laufen zum alten Rathaus, bummeln über den Greenmarket Square und schlendern durch das Malaien-Viertel. Nach so vielen Eindrücken genieße ich die Ruhe im Company's Garden. Mein Tipp: Vom Oyo-Restaurant hat man einen herrlichen Blick auf den Tafelberg!
Unser Hotel für die kommenden drei Nächte ist das Portswood, das zentral bei der Waterfront liegt. Bei einem leckeren Fisch und einem Glas Wein habe ich die Möglichkeit, meine Mitreisenden besser kennenzulernen.

3. Tag Tafelberg und Township Tour
Bestes Wetter, also geht es mit der Seilbahn hinauf auf den Tafelberg. Gestern habe ich ihn noch aus der Ferne bestaunt, heute spaziere ich auf dem Plateau entlang und genieße die schöne Sicht über die Stadt und die Kap-Halbinsel.Ab der unteren Bergstation satteln wir die Räder für unsere ersten 20 km. Jetzt kurz aufgepasst: Unser Guide erklärt uns, wie die E-Bikes funktionieren. Kamera und Wasserflasche verstaue ich in der Gepäcktasche. Zunächst wähle ich Stufe 1. Dabei wird meine Eigenleistung 1:1 durch den Motor unterstützt. So kann ich gemütlich die Fahrt durch den Nationalpark in Richtung Innenstadt genießen. Interessante Begegnung: Im Township Langa bleiben wir zum Mittagessen und unterhalten uns mit Älteren, die die Apartheid noch miterlebt haben und uns ihre persönliche Geschichte erzählen.

4.Tag Kap der Guten Hoffnung
Auch wenn ich kein Botaniker bin, beeindruckt mich die enorme Vielfalt, die wir während der einstündigen Führung im weltbekannten Botanischen Garten Kirstenbosch zu sehen bekommen. Auf dem Weg in den Nationalpark Kap der Guten Hoffnung fahren wir 37 km durch unberührte Landschaft bis an die windgeschützte Atlantik-Küste, wo wir anhalten und ein Picknick machen. Einige Meter entfernt: eine Gruppe Buntböcke. Gut gelaunt radeln wir zum Kap der Guten Hoffnung, dem südwestlichsten Punkt des Landes. Mit doppelter Motorunterstützung düse ich hinaus aus dem Park zum schönen Strand von Scarborough. Der perfekte Ort für einige Snacks. Wow: Ich bin schon über 50 Kilometer gefahren und musste noch nie den Akku laden.

5. Tag Radtour entlang der False Bay
Im Küstenstädtchen Kleinmond angekommen, schwingen wir uns wieder auf die E-Bikes. Eine sehr schöne Strecke führt an der False Bay entlang nach Gordons Bay. Die Räder sind gut gefedert und dank der aufrechten Sitzhaltung habe ich die gegenüberliegende Kap-Halbinsel immer im Blick. Wir sehen Robben, Glattwale und Pinguine. Und das aus nächster Nähe! Unser Fahrer bringt uns nach Stellenbosch, Universitätsstadt und zweitälteste Stadt des Landes. Im Devon Valley geht es zum gleichnamigen Weingut und Hotel. Ich genieße die Weinprobe mit traumhafter Aussicht ins Grüne. Heute habe ich 47 km mit dem Rad zurückgelegt. Klingt viel - aber durch die Hilfe des Motors war es keineswegs anstrengend.

6. Tag Jonkershoek Valley
Im Anschluss an einen Stadtrundgang geht es mit dem Rad etwa 35 km ins Jonkershoek-Tal, Teil des UNESCO-Weltnaturerbes Capensis. Unterwegs im Begleitfahrzeug durchqueren wir dann die Halbwüste, die unter dem Namen Kleine Karoo bekannt ist. Diese reizvolle Landschaft ist Lebensraum seltener Pflanzenund Tierarten. Am Nachmittag erreichen wir dann Oudtshoorn, Handelszentrum und der wichtigsten Ort der Straußenzucht. Im ruhigen Mooiplaas Guest House kann ich super entspannen!

7. Tag Kango-Höhlen und Straußenfarm
Mit dem Rad geht es vom Gästehaus auf einer ruhigen Piste in die Schoemanspoort-Schlucht zu den beeindruckenden Kango- Tropfsteinhöhlen. Plötzlich ist mein Akku leer. Irgendetwas ist da beim Laden wohl schiefgegangen. Unser Guide zaubert einen Ersatz-Akku aus seiner Fahrradtasche und schon kann es weitergehen. Unsere Gruppe radelt gemütlich weiter zu einer Straußen-Farm, wo wir mehr über die Zucht dieser Vögel erfahren. Wir stärken uns bei einem traditionellen Mittagessen.
Den Rest des Tages entspanne ich am Pool im Mooiplaas Guest House, lege die Füße hoch und genieße die Ruhe. Am Abend mache ich einen Abstecher in die Stadt und treffe die Anderen zum Dinner. Stolz stellen wir fest, dass wir heute 48 km gefahren sind, und damit die längste Strecke bis jetzt.

8. Tag Im Nationalpark Lake District
Mit etwas Wehmut packe ich meinen Koffer und wir fahren mit dem Reisebus über den Outeniqua Pass an die grüne Küste. In Wilderness laden wir die Räder aus und es geht 18 km entlang an den drei Seen Ronde Vlei, Lang Vlei und Swart Vlei. Ich sehe viele verschiedene Wasservögel und kann so viele Fotopausen einlegen wie ich möchte. Nachdem wir in Ruhe die schöne Gegend erkundet haben, bringt uns das Begleitfahrzeug in unser Hotel für die nächsten zwei Nächte. Das Knysna Hollow liegt direkt am Strand und ist im Einklang mit der Natur gebaut.

9. Tag Wanderung auf der Robberg Halbinsel
Heute machen wir eine Radpause. Bewegung gibt es trotzdem: Eine abwechslungsreiche Wanderung führt über die Hälfte der Robberg-Halbinsel. Ich entdecke erneut eine Kolonie Kapohrenrobben, brütende Möwen und Austernfischer. Ist da gerade ein Tümmler aufgetaucht? Ich bin mir nicht sicher. Der Nachmittag steht uns zur freien Verfügung. Zuerst gehe ich im Meer schwimmen, danach mache ich einen Ausflug ins nahe gelegene Lagunenstädtchen Knysna. Einige andere aus unserer Truppe fahren zum Birds of Eden, dem weltgrößten Vogelfreifluggelände in einem Regenwald.

10. Tag Radtour im Nationalpark
Durch das schöne Fynbos geht es in das ruhige Feriendorf Nature's Valley. Es liegt mitten im Urwald und wir machen einen Spaziergang am einsamen Sandstrand. Eine drei Kilometer lange Auffahrt führt wieder nach oben. Zum Glück haben wir E-Bikes. Ich merke erst, dass ich bergauf gefahren bin, als ich von oben in das nächste Urwaldtal Bloukrans hinabblicke. Ich sehe Paviane und eine einheimische Papageienart. Die Geräusche im Urwald und der Ausblick aus der Lodge The Fernery auf die Schlucht sind unglaublich! Und auch mein Tacho zeigt am Ende des Tages Unglaubliches: ganze 52 km bin ich heute mühelos gefahren.

11. und 12. Tag Safari im Addo Park
Unser Fahrer bringt uns zum Addo Elephant-Nationalpark. Im offenen Landrover geht es auf Safari. Der Park ist bekannt für seine vielen Elefanten und Antilopen, außerdem können wir Büffel, Löwen, Zebras und Schildkröten beobachten. Am Abend werden wir ganz herzlich in der Dungbeetle River Lodge empfangen.

13. Tag Auf Wiedersehen, Südafrika!
In Port Elizabeth habe ich noch etwas Zeit bis zu meinem Abflug und kann so die Reise Revue passieren lassen. Egal, ob zu Fuß oder auf dem Rad - wir haben alle Filet-Strecken im wahrsten Sinne des Wortes selbst erfahren und dadurch einfach mehr von diesem Land gesehen!

14. Tag Ankunft in Deutschland
Weiterflug nach Hannover

Liebe Radfreunde und Genießer,
Belvelo steht für entspannte E-Bike-Reisen mit höchstens 12 Mitreisenden. Radeln Sie mit Genuss und Muße und ganz ohne Anstrengung durch einige der faszinierendsten Natur- und Kulturräume der Welt!

Auf den deutschsprachig geführten Reisen mit maximal 12 Gästen treten Sie nur auf sorgsam ausgewählten Filetstücken der Route in die Pedale - und lassen sich bei Bedarf vom Elektromotor unserer Marken-Räder unterstützen. Für befahrene oder eintönige Strecken ist stets Ihr Reisebus dabei, der sowohl Reisegäste als auch Räder chauffieren kann. Pedal- Genuss im besten Sinne!
Sie möchten sich schließlich auf das Wesentliche konzentrieren: auf die Freude an der Bewegung, ohne Distanz-Rekorde anzupeilen, auf den Genuss der Umgebung und rundum bewusstes Erleben, auf das buchstäbliche Erfahren der bereisten Region in all ihren Facetten: landschaftlich, kulturell, kulinarisch - gern auch im angenehmen Austausch mit Ihren sympathischen Mitreisenden. Wohl kein Fortbewegungsmittel ermöglicht all das auf eine so gleichermaßen aktive, entspannte und nachhaltige Weise wie das E-Bike!
Bei zurückgelegten Tagesetappen von meist 25 bis 50 Kilometern und einzelnen radfreien Tagen bleibt Ihnen darüber hinaus jede Menge Freiraum für individuelle Aktivitäten und kleine Auszeiten - zum Beispiel für einen Fotostopp am Wegesrand oder ein Candle-Light-Dinner zu zweit. Toller Nebeneffekt: Zweisamkeit erleben Sie harmonisch und entspannt, weil der eingebaute Rückenwind unserer E-Bikes auch etwaige Leistungsunterschiede gemeinsam reisender Paare ausgleicht!
E-Bike-Fahren ist kinderleicht: kurze Einweisung, draufsetzen und los geht 's!
Genießen Sie die familiäre Atmosphäre unserer Reisen in Komfort-Unterkünften mit Stil und Charakter und lassen Sie sich von spannenden Begegnungen mit Einheimischen inspirieren. Auf diese Weise wird Ihnen ein Blick über den Tellerrand und hinter die Kulissen ermöglicht.
Wir freuen uns auf Sie - und gemeinsame Reise-Erlebnisse mit Genuss und Rückenwind!
P.S. Für jeden durchgeführten Reisetermin spendet Belvelo ein neues Fahrrad für Schüler in ländlichen Regionen Afrikas!

Nicht enthalten: Trinkgelder
Reisepapiere und Impfungen: Reisepass erforderlich (mind. 2 Seiten müssen frei sein). Keine Impfungen vorgeschrieben. Keine Malariaprophylaxe erforderlich.

Veranstalter: Lernidee

Eingeschlossene Leistungen: Flug von Hannover nach Kapstadt und zurück von Port Elizabeth (Umsteigeverbindungen), 11 Übernachtungen in gehobenen Mittelklassehotels, Komfort-Lodges und im Luxus-Gästehaus, Halbpension und Trinkwasser, Leih-E-Bike inkl. Helm und Tasche für das Tagesgepäck, Rad-Transport, Reisebus mit Gepäckbeförderung, geführte Besichtigungen und Eintritte Nationalparks, deutsch sprechender Belvelo-Reiseleiter, sonstige Leistungen laut Programm

Hinweis: Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung!

  • Doppelzimmer Dusche/WC
    3795 €
  • Einzelzimmer Bad oder Dusche/WC
    4290 €

zubuchbare Optionen / Ermäßigungen

  • Business Class Aufpreis ca.Preis a.Anf.
    2300 €