BZV Medienhaus GmbH

Reisefinder

 

Theodor Fontane - Auf Spurensuche mt Dr.Wein - 4 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
20FON370
Termin:
26.05.2020 - 29.05.2020
Preis:
ab 559 € pro Person

+ Auf Spurensuche mit Dr. Wein
+ Mark Brandenburg - Heimat Fontanes
+ Potsdam, Neuruppin, Schloss Rheinsberg

Theodor Fontane mit Dr. Wein
Auf Spurensuche im Märkischen Dichtergarten

„Ich bin die Mark durchzogen und habe sie reicher gefunden, als ich zu hoffen gewagt hatte." (Theodor Fontane, 1819-1898). Kaum ein anderer Schriftsteller ist so eng mit Brandenburg verbunden wie Theodor Fontane. Wie kein anderer Autor hat er die Identität des Landes Brandenburg geprägt und über dessen Grenzen hinaus vermittelt. "Wenn du Reisen willst, musst du die Geschichte dieses Landes kennen und lieben", war das Credo Fontanes. Und so hat er es dann auch mit seiner Heimat gehalten. In seinen "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" beschreibt er die Landschaften, Orte und die Menschen, denen er begegnete. 2019 wurde in vielen Ortschaften in Brandenburg Fontanes 200. Geburtstag gefeiert. Auch 2020 noch Grund genug, um auf den Spuren Fontanes durch die Mark Brandenburg zu reisen.

Dienstag, 26.05.2020
Potsdam, Fontane-Archiv & Lehnin
Morgens starten Sie Ihre Fahrt im modernen Komfortreisebus ab Braunschweig in die grünen Landschaften Brandenburgs nach Lehnin. Im idyllischen Hotel Markgraf lernen Sie Ihren Reiseleiter Dr. Siegfried Wein kennen, der Sie in den nächsten Tagen begleiten wird. Der Kunsthistoriker ist Gästeführer aus Leidenschaft, Liebhaber der Region und bekennender Fontane-Fan. Gemeinsam geht die Fahrt nach in die Landeshauptstadt Potsdam. Auf dem von Fontane viel beschriebene Krongut Bornstedt machen Sie einen Rundgang über das Anwesen und den Friedhof, auf dem die gesamte Potsdamer Prominenz beigesetzt wurde. Das Gut ist ein einstiges Anwesen der preußischen Königsfamilie in Potsdam-Bornstedt. Es gehört zum Ensemble der weltbekannten Schlösser und Gärten von Potsdam Sanssouci und liegt wunderschön am Bornstedter See, nur 400 Meter entfernt vom Schloss Sanssouci. Potsdam gilt als eine der schönsten Städte Deutschlands. In den vergangenen 300 Jahren wandelte sich die Garnisonstadt zu ei-ner der prächtigsten Residenzstädte Europas und ist vor allem wegen seiner Schlösser weltberühmt. Nach einem Mittagsimbiss besuchen Sie das Fontane-Archiv in der Villa Quandt am Potsdamer Pfingstberg. Hier wird der Nachlass Fontanes verwaltet und konnte beträchtlich erweitert werden. Beim anschließenden kleinen Spaziergang durch die Stadt kommen Sie an vielen Stationen vorbei, die sich in Fontanes Beschreibungen wiederfinden. Die Garnisonkirche dortige beschrieb er als „Hauptsehenswürdigkeit" in den „Wanderungen". Am Neuen Markt wohnte Karl Zöllner, einer von Fontanes Freunden aus dem Berliner literarischen Verein „Der Tunnel über der Spree". Hier war auch Bernhard von Lepel zu Gast, mit dem Fontane 1858 die Schottlandreise unternahm, die ihn zu seinen "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" inspirierte.
Zurück in Lehnin machen Sie einen kleinen Spaziergang durch die wald- und seenreiche Gemeinde mit dem 1180 gegründete Kloster, dem ältesten Zisterzienserkloster der Mark, welches als Hauskloster und Begräbnisstätte der Askanier eine wichtige Funktion hatte. Die frühgotische Klosterkirche ist eines der ältesten Beispiele der Backsteingotik. Das Abendessen nehmen Sie gemeinsam im Hotel ein, wo Sie bei Tischgesprächen mit Dr. Wein in die Welt Theodor Fontanes eintauchen.

Mittwoch, 27.05.2020
Paretz & Ribbeck
Morgens geht es in die abgeschiedene Idylle der friedlichen Havellandschaft rund im Paretz. Hier genossen Königin Luise und ihre Familie alljährlich die Sommermonate. Fernab höfischer Etikette und fern vom Prunk der preußischen Residenzstadt Berlin, genossen sie hier ein bürgerliches Familienleben, das in einer Zeit tiefgreifender Veränderungen Vorbild für eine ganze Generation sein sollte. Schloss und Dorf Paretz wurden von 1797 bis 1804 von David Gilly als Sommerresidenz für den Kronprinzen Friedrich Wilhelm (III.) und seine Gemahlin Luise planmäßig angelegt und mit hohem ästhetischen Anspruch ausgeführt. Als Musterbeispiel der preußischen Landbaukunst um 1800 erfüllte es sowohl den Wunsch nach einem königlichen Landsitz als auch die Anforderungen an ein funktionierendes Bauerndorf. Ein Rundgang durch die königlichen Wohnräume mit ihren kostbaren Möbeln, Gemälden, Grafiken und den berühmten Paretzer Papiertapeten, gibt Ihnen faszinierende Einblicke in die Lebenswelt der als unbeschwert und temperamentvoll geltenden Luise. Weiter geht es nach Ribbeck, das Fontane mit seinem Gedicht „Herr von Ribbeck
auf Ribbeck im Havelland" weltberühmt machte. Es gab ihn wirklich, den berühmten Birnbaum, der nahe der Kirche über der Gruft der Familie von Ribbeck stand. Leider ist der "original" Birnbaum, 1911 einem Sturm zum Opfer gefallen. Sie machen einen Spaziergang durch den historischen Ortskern, bevor Sie am neo-barocken Schloss den berühmten Birnbaumgarten besuchen, dem Gedicht lauschen und in der Alten Schule Birnenkuchen genießen. n Ortskern, bevor Sie am neobarocken Schloss den berühmten Birnbaumgarten besuchen, dem Gedicht lauschen und in der Alten Schule Birnenkuchen genießen. Zurück in Lehnin nehmen Sie wieder ein gemeinsames Abendessen ein.

Donnerstag, 28.05.2020
Neuruppin, Rheinsberg & Gut Zernikow
Heute geht es in die Geburtsstadt von Theodor Fontane, dessen Spuren Sie hier auf Schritt und Tritt begleiten werden. Neuruppin ist eine echte Perle Brandenburgs. Die historische Altstadt, ein zweihundert Jahre altes Gesamtkunstwerk des Frühklassizismus, macht den Geburtsort Theodor Fontanes und Karl-Friedrich Schinkels zum Musterbeispiel preußischer Baukunst. Lange und breite Straßen mit stattlichen Plätzen bestimmen das Bild. Bei einem Gang durch die bezaubernde Altstadt kommen Sie an den Sehenswürdigkeiten wie dem Geburtshaus, dem Denkmal und der Klosterkirche St. Trinitatis vorbei. Sie besichtigen die Konzert-kirche und den Garten des Kronprinzen Friedrich, den sogenannten Tempelgarten. Die Siechenstraße gehört zu den wenigen Gassen, die die große Feuersbrunst von 1787 verschont hat und vermittelt einen malerischen Eindruck vom „alten Neuruppin". Natürlich werfen Sie einen Blick auf die weltweit bekannten Neuruppiner Bilderbögen und besichtigen das Fontane-Museum. Am Nachmittag besuchen Sie Rheinsberg. Nicht nur Fontane liebte die Prinzenstadt, auch Friedrich II. verlebte hier als Kronprinz seine schönste Zeit. Sie besuchen das Rheinsberger Schloss. Es wurde Mitte des 16. Jahrhunderts als Wasserschloss im Renaissance-Stil erbaut und ist mit dem Park ein wunderschönes Gesamtensemble direkt am Ufer des Grienericksees. Zum Abschluss des Tages besuchen Sie Gut Zernikow, Wirkungsstätte des Leibkammerherren Fredersdorff. Er war Finanzminister und der ein-zige, der den König duzen durfte. Die Gutsanlage und die Grablege der Familie, sowie die spannende Familiengeschichte werden Ihnen nahegebracht, bevor Sie ein leckeres Spargelessen genießen. Von hier aus geht es später zurück zum Hotel nach Lehnin und Sie lassen den letzten Abend gesellig ausklingen.

Freitag, 29.05.2020
Werder, Marquardt, Etzin & Falkenrehde
Heute verabschiedet sich das Hotelteam von Ihnen und es geht noch einmal auf den Spuren Fontanes nach Werder ins Havelland zum Schlosspark von Marquardt. Sowohl der Ort, als auch das Schloss blicken auf eine lange und auch wechselvolle Geschichte zurück, die bis ins 14. Jahrhundert reicht. Der nach Entwürfen von Peter Joseph Lenné gestaltete Park bietet dem Besucher einen Ort der Ruhe und Entspannung, Die bedeutendsten Besitzer des Herrenhauses waren Hans Rudolf von Bischoffwerder, General und Minister bei Friedrich Wilhelm II. und sein Sohn. Hans Rudolf von Bischoffwerder veranstaltete im Park in der sogenannten „Blauen Grotte" spiritistische Sitzungen des Rosenordens, an denen auch der König teilnahm. Nach einem Rundgang durch Schloss und Park besuchen die Etziner Dorfkirche. Um 1360 wurde sie errichtet und war ursprünglich mit einem Turm versehen, der heute leider nicht mehr vorhanden ist. Theodor Fontane schrieb über die Etziner Kirche: „Das Innere der Kirche ist wie das Dorf: schlicht und einfach, wohlhabend, sauber - eine wahre Bauernkirche". Eine weitere pittoreske Kirche, ebenfalls von Fontane beschrieben bildet den Abschluss. Die Dorfkirche Falkenrehde stammt aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Hier wurde bereits um 1300 ein sakraler Bau errichtet, dessen Bausubstanz in Teilen vermutlich noch in dem Gebäude vorhanden ist. Ihr heutiges Aussehen erhielt die Kirche mit der roten Fassade durch umfangreiche Umbauarbeiten im Jahre 1910. Hier verabschiedet sich Herr Dr. Wein von Ihnen, bevor Sie Ihre Heimreise nach Braunschweig antreten, wo Sie am späten Nachmittag eintreffen.

Programmänderungen aus witterungsbedingten und organisatorischen Gründen vorbehalten!

Unterbringung
Das 3-Sterne-Superior Komfort Hotel Markgraf in Lehnin ist seit über 20 Jahren fester Bestandteil des historischen Ortskerns. Das gesamte Hotel und die Zimmer wurden kürzlich umfassend renoviert und neugestaltet. Mit großen, bequemen Betten, einladenden Sitzgelegenheiten und guter Raumaufteilung, bieten Sie Ihnen eine warme und erholsame Atmosphäre. Das Restaurant Korbbogen erwartet Sie mit einer freundlichen Gaststube mit regionalen Speisen - bei schönem Wetter auch im idyllischen Innenhof. Zudem wird Ihnen ein umfangreiches Wellnessangebot mit Sauna, Fitnessraum und Anwendungen (gegen Gebühr) angeboten.

Allgemeine Hinweise

Mindestteilnehmerzahl
Die Mindestteilnehmerzahl für die Durchführung der Reise beträgt 25 Personen. Wir werden Sie spätestens 3 Wochen vor Reisetermin informieren, falls die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird. Die Gruppengröße kann bei dieser Reise bis zu ca. 35 Teilnehmer betragen.

Eingeschränkte Mobilität
Die gebuchte(n) Reiseleistung(en) ist/sind für Personen mit eingeschränkter Mobilität nur bedingt nutzbar. Sollten Sie detailliertere Informationen über die Eignung für Personen mit eingeschränkter Mobilität wünschen, kontaktieren Sie bitte Ihre Buchungsstelle.

Hinweise
Bitte beachten Sie, dass die Rundgänge teilweise auf Kopfsteinpflaster stattfinden. Bitte nehmen Sie geeignetes Schuhwerk mit.
Sitzplatzvergabe im Bus
Wir vergeben die Sitzplätze nach Buchungseingang. Sitzplatzwünsche versuchen wir zur berücksichtigen.
Bildnachweis
M-tours Live Reisen, TMB Fotoarchiv, Matthias Fricke, Harald Hirsch, Steffen Lehmann, Havelland e.V.
Reiseunterlagen
Ergänzende Informationen erhalten Sie mit den Reiseunterlagen etwa 10 Tage vor Abreise.
Reisebuchung
Sie können persönlich, schriftlich oder auf elektronischem Weg buchen. Anschließend erhalten Sie die Reisebestätigung und Rechnung.
Bezahlung der Reise
Die Zahlung Ihrer gebuchten Reise ist per Rechnung oder per Lastschrift möglich. Kreditkartenzahlung ist nicht möglich. Die Anzahlung beträgt 20% des Reisepreises. Der Restbetrag wird vier Wochen vor Reisebeginn fällig.
Reiseschutz
Im Reisepreis ist kein Reiseschutz enthalten. Für das Ausland empfehlen wir dringend den Abschluss einer Reisekrankenversicherung. Sie können jederzeit vor Reisebeginn gegen Zahlung von Stornokosten von der Reise zurücktreten. Bitte beachten Sie, dass im Falle einer Stornierung der Reise die festgelegten Stornierungsgebühren anfal-len. Wir empfehlen Ihnen daher dringend, eine Reiserücktrittskostenversicherung abzuschließen! Sie können Ihre Reiseversicherungen gerne bei uns abschließen. Einfach im Anmeldeformular ankreuzen, bzw. wie wir Sie beraten dürfen.
Reisebedingungen
Es gelten die Reisebedingungen des Reiseveranstalters.

Reiseveranstalter
M-tours Live Reisen GmbH, Puricellistr. 32, 93049 Regensburg

Eingeschlossene Leistungen: Taxiservice zum/vom Braunschweiger ZOB (max. 50 km), Fahrt im komfortablen Reisebus, 3 Übernachtungen im Hotel Markgraf, 3 x Frühstück, 1 x Mittagsimbiss, 1 x Kaffeetafel, 2 x Abendessen, Führungen und Eintritte laut Programm, versierte Reiseleitung durch den Kunsthistoriker Dr. Wein, sonstige Leistungen laut Programm

Hinweis: Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung!

  • Doppelzimmer Bad o. Dusche/WC
    559 €
  • Einzelzimmer Bad o. Dusche/WC
    619 €